Vater_Kind_Camp 2015

Wie jedes Jahr wird das Jagsttal durch Väter und Kinder unserer Gemeinde unsicher gemacht. Dieses Jahr stand das Camp unter dem Motto „Lucky Luke“. Schon während des Zeltaufbauens waren die Wetterbedingungen wie im Wilden Westen. Die Stechmücken haben sich auf jeden Fall am frischen Blut bei der Mühle in Lobenhausen erfreut.

Wir haben aber im Camp nicht nur Lucky Luke kennen gelernt. Am meisten beglückten uns die Daltonbrüder. Jedes Mal schafften es die Daltons wieder, aus dem Gefängnis auszubrechen, um bei den Bewohnern des Wilden Westens Angst und Schrecken zu verbreiten. Vor allem versuchten sie Banken auszurauben, Gold zu stehlen oder für Averell etwas Essbares zu finden. Letztendlich schaffte es aber Lucky Luke immer wieder, die Daltons mit Hilfe seiner Freunde Jolly Jumper und Rantanplan einzufangen. Das Gute und Gerechte gewinnt also immer. An dieser Stelle einen recht herzlichen Dank an unsere Schauspieler für ihre engagierten Darstellungen.

Unser diesjähriges Geländespiel führte uns in den Steinbruch von Erkenbrechtshausen. Dort genossen wir eine filmreife Winnetou-Kulisse, aber auch dort wurden wir von so machem Geflieg genervt und gestochen. Da es an diesem Wochenende extrem heiß war, haben wir unser Geländespiel um zwei Stunden nach hinten verschoben. Aber die Zeit wurde mit Chillen und Baden in der Jagst gut überbrückt. Nach dem Geländespiel wurde der Abend mit gemeinsamem Theaterspiel verbracht. Wir waren von den schauspielerischen Talenten der Kinder und Väter sehr angetan, aber besonders überrascht waren wir von dem Gastauftritt des Schweizers Sepp Blatter, der auch sogleich von den Daltons ausgeraubt wurde. Zum Schluss hat es aber Lucky Luke wieder geschafft. Er hat für Gerechtigkeit gesorgt und die Daltons wieder zurück ins Gefängnis gebracht. Und dann …...ritt er alleine dem Sonnenuntergang entgegen.

E N D E    Dirk Schaefer