Gottesdienst mit unserem Posaunenchor Enslingen und dem Erlebt -Team

GEMEINSAM statt EINSAM steht auf dieser Bank vor der Grundschule, auf der zwei Mitarbeiterinnen des Erlebt Gottesdienst -Teams sitzen. Mit zwei Erfahrungsberichten aus dem Publikum möchten wir Sie mit hineinnehmen, wie der erste Gottesdienst seit langem war.

 

Sofa oder Schulhof?

Seit zehn Wochen hat es in der Gemeinde Untermünkheim keinen Gottesdienst mehr gegeben. Zumindest keinen, bei dem sich Bekannte, Freunde und Familien am Sonntagmorgen wie üblich in der Kirche treffen konnten. Klar, es gab noch die Angebote über das Internet. So viele Gemeinden haben es tatsächlich geschafft, in kürzester Zeit einen „Online-Gottesdienst“ auf die Beine zu stellen. Aber ist das vergleichbar?

Ist der Gottesdienst über einen Bildschirm der logische Ersatz zum herkömmlichen Gottesdienst in der Kirche? Diese Frage habe ich mir in den letzten Wochen immer wieder gestellt.

Vom Sofa oder Esstisch aus konnten meine Frau und ich jede Woche Predigten und Fürbittengebete hören, ja sogar gemeinsam Singen. Ganz unkompliziert und ohne Zeitstress. Trotzdem fehlte mir hier etwas. Das habe ich am letzten Sonntag erkannt, als es im Schulhof endlich wieder einen Gottesdienst gab, bei dem wir mit anderen Menschen zusammen vor Gott treten konnten. Es ist die greifbare Gemeinschaft. Hier sehe ich Menschen, spüre ihre Anwesenheit, freue mich über jedes Lächeln und tauche ein ins gemeinsam gesprochene Gebet.

Ein Gedanke, der mir erst am Sonntagnachmittag bei Kaffee und Kuchen kam: Schade, dass dieses Mal noch nicht gesungen werden konnte – aber so gibt es auch etwas, worauf ich mich für die Zukunft freuen kann. Die Zeit am Sonntagmorgen, wo ich dem Alltag entfliehen und Gott lobpreisen kann. Schließlich singt es sich in der Gemeinschaft doch viel schöner als zuhause auf dem Sofa.

Vielen Dank an alle, die den Gottesdienst mit Leidenschaft möglich machen.

(Hannes Hofer)

Erlebt - Gottesdienst Ostermontag

Hoffnungsträger

„Christen aus aller Welt – was verbindet uns?“ ist das Thema der diesjährigen ErLebt-Gottesdienst-Reihe. Etwas, was uns mit Christen aus aller Welt verbindet, wird wahrscheinlich gerade in diesen Zeiten, in denen ganze Nationen der gleichen Bedrohung ausgeliefert sind, die Hoffnung sein.
Wenn man so in den digitalen Netzwerken unterwegs ist, merkt man schnell, dass viele Christen „etwas“ mitzuteilen haben. Statusmitteilungen auf WhatsApp, Facebook oder Instagram werden genutzt, um „Licht zu sein“ und Hoffnung zu streuen. Die Hoffnung darauf, dass Jesus all das schon überwunden hat und wir „mehr als Überwinder“ (Röm. 8,37) durch Christus sind.
Auch verschiedene Aktionen der Ev. Kirche Württemberg, wie abends um 19 Uhr mit geöffnetem Fenster „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen, zeigen Verbundenheit und wollen Hoffnung säen.

Wir als Christen sind Hoffnungsträger. Jesus sagt das einmal zu seinen Jüngern: „Ihr seid das Licht der Welt.“ (Mt. 5, 14). Doch gerade in Zeiten, wo man sich bedroht fühlt, fragt man sich vielleicht manchmal, wie man an dieser Hoffnung festhalten kann.
Pfarrer Andreas Kammerer wäre am 29.03.20 als Prediger zu unserem ErLebt-Gottesdienst gekommen. Zum Glück gibt es digitale Medien, wodurch er uns mit einer Videobotschaft zum Thema bereichern möchte. Pfarrer Andreas Kammerer ist Leiter der Overseas Training Organisation, die Hoffnungsträger in Afrika, Lateinamerika, Asien, Osteuropa und im Nahen Osten fördern. Durch Ausbildung von Schulleitern, Beratungen in Administration und Management, Förderung von Aus- und Weiterbildungen und Hilfe bei der Ausstattung von Seminaren (z.B. Aufbau von Bibliotheken) investiert die Organisation direkt in Hoffnungsträger.
Wir laden Euch dazu ein, seine Videobotschaft für uns als Gemeinde anzuhören und ermutigt in die weitere Woche zu gehen.

Predigt- Link:
https://youtu.be/V8UNpfHKsZs

 

Was hilft Euch gerade jetzt an Jesus und seinen Versprechen festzuhalten?
Was schenkt Euch Hoffnung? Ein paar Inspirationen aus unserer Gemeinde findet Ihr hier: 

Worship-Link:

·       „Der mein Herz Regiert“: Wenn Ihr euch allein fühlt dann seid gewiss: Ihr seid nicht allein!

https://www.youtube.com/playlist?list=RDHs5ZtaVXrdQ&feature=share&playnext=1

·       „Oh am Kreuz“: Das Lied macht deutlich was wir in den letzten Tagen feierten. Es geht darum das Jesus den Tod besiegt hat und lebt: „ErLebt“.

https://www.youtube.com/watch?v=n8EnyQNv8Jc&list=RDn8EnyQNv8Jc&start_radio=1&t=2&t=1

 

Wen es interessiert kann gerne unter folgendem Link mehr über die Overseas Training Organisation erfahren: https://www.overseas-training.org/



.


Falls ja, kannst Du gerne ein Bibelwort oder einen Segensgruß für die Empfänger einer Studienbibel in Afrika hinterlassen. Schreibe einfach deine Worte an die Mailadresse unserer Jugendreferentin:
Jugendreferentin2dontospamme@gowaway.gmail.com. Dies wird dann auf eine Karte vom Overseas Training geklebt und in die Bibel hineingelegt.

Zum ErLebt-Gottesdienst

Der ErLebt-Gottesdienst ist ein Projekt, in dem sich Jugendliche mit der Thematik „Gottesdienst“ auseinandersetzen. In einem Team von 15 jungen Leuten planen wir jährlich eine Gottesdienst-Reihe von 3-4 Gottesdiensten. Obwohl junge Leute den Gottesdienst hauptsächlich organisieren, ist unser Wunsch, dass alle, von Jung bis Alt, sich im Gottesdienst wohl- und eingeladen fühlen.
In diesem Frühjahr gibt es drei Gottesdienste, in denen wir uns mit der Thematik: „Christen aus aller Welt: Was verbindet uns?“ beschäftigen.
Der nächste geplante Gottesdienst findet unter Vorbehalt der aktuellsten Informationen der Landesregierung am 17.05.2020 statt.

Wir wünschen Euch allen Gesundheit. Geht unter Gottes Segen und mit Seiner Hoffnung in den heutigen Ostermontag und die kommende Woche.

Euer ErLebt-Team

ErLebt Gottesdienst

Nun werdet ihr euch bestimmt fragen, was ist denn das für ein Gottesdienst?

Dieser Gottesdienst ist ein Projekt, in dem sich Jugendliche mit der Thematik Gottesdienst auseinandersetzen. In einem Team von 15 jungen Leuten planen wir immer eine Session von 3-4 Gottesdiensten. Unser Wunsch ist es, dass alle von Jung bist Alt zu uns in den Gottesdienst kommen. Einfach alle, die sich für die Themen interessieren. Dieses Frühjahr gibt es drei Gottesdienste, in denen wir uns mit der Thematik: „Christen aus aller Welt: Was verbindet uns?“ beschäftigen. Dazu haben wir verschiedene Christliche Missions-Organisationen eingeladen. Den Auftakt machte Jürgen Burst vom Kinderwerk Lima.

Mit einem kurzen Vortrag über das Werk und einem Impuls zum Thema wurden unterschiedliche Seiten der Thematik beleuchtet.

An unserem ersten Gottesdienst am 02.02.20 ging es um 1. Johannes 5,4: „Wer kann die Welt besiegen? Wer im Glauben daran festhält, dass Jesus der Sohn Gottes ist.“ Mit einzigartigen Beispielen aus seiner Arbeit in Lima hat Jürgen uns in seinem Impuls diese Aussage nähergebracht. Wir freuen uns schon auf den nächsten Gottesdienst am 29.03.20 mit „Overseas-Training“, die uns von ihren Hoffnungsträgern erzählen. Weitere Informationen zu den ErLebt - Gottesdiensten könnt ihr dem Flyer entnehmen.

 

 

Ihr seid alle herzlich eingeladen. 

Euer ErLebt Team