Chor goes Acapella

 

Als Uli Gruber Anfang des Jahres zum Projekt „Chor goes Acapella“ einlud, konnte er nicht ahnen, wie viele Sangesfreudige seiner Einladung folgen sollten. Bei der ersten Probe im April 2018 hatte sich das Chörle einfach mal verdoppelt und der Gemeindesaal platzte schier aus allen Nähten. Nun war Disziplin angesagt, denn die Auswahl der Lieder war durchaus anspruchsvoll und beim Acapella-Singen kann sich keine Stimme hinter den Musikinstrumenten verstecken.

Kurzerhand wurden einige Extraproben eingeschoben und am Sonntag, dem 18. November, war es dann soweit – Chor goes Acapella!

 

Mit dem beschwingten afrikanischen Lied 'Uyingcwele Baba' betrat der Chor eine bis auf den letzten Platz besetzte Kirche.

Das folgende Lied 'Branches' erzählte sehr stimmungsvoll davon, wie es ist, wenn man zu viel Last tragen muss, die Orientierung verliert und sich fühlt als wäre man ein einsamer Zweig, der auf dem Wasser treibt.

Im weiteren Verlauf des Konzertes wechselten sich deutsche und englische Lieder ab, die Bandbreite reichte von christlicher Popularmusik, über afrikanischen Liedern, Gospels bis hin zu dem Bach-Choral 'Ich steh an deiner Krippen hier'.

Das von den Frauen gesungene Lied 'Siyahamba' rief fröhliche Stimmung hervor während das von den Männern vorgetragene 'Create in me' für Gänsehaut sorgte.

 

Das Konzert steuerte auf seinen Höhepunkt zu. Der sehr lebendige Gospel 'Lord, if I got a ticket' erzählte von einem Sklaven, der sich wünschte, er könne seinem Elend entfliehen, indem er einfach eine Fahrkarte löst und mit dem Zug direkt gen Himmel fährt. Anschließend folgte 'Revelation Song'; das gesungene Sanctus Sanctus Dominus war geprägt von großer Ehrfurcht und das Lied endete fünfstimmig in einem 'You are my everything and I will adore you' – Du bist mein Ein und Alles und ich will dich anbeten.

Zum Schluss wurden drei weihnachtliche Lieder vorgetragen, den Abschluss bildete das Lied 'Von gute Mächten wunderbar geborgen' von Dietrich Bonhoeffer.

 

Helen Feuchter und Ruth Bleher moderierten auf charmante Art und  Weise das Programm und stellten die Inhalte und Aussagen der einzelnen Lieder vor.

In der abwechslungsreichen Auswahl an Liedern  fand wohl jeder aus dem Publikum sein Lieblingslied und zum Schluss wurde der Chor mit begeistertem Applaus belohnt.