Stehlampe – ein Abend für 25 bis 45 jährige

Unter dem Motto „Gott ist überraschend anders fand am 14.10.1018  der erste Stehlampenabend im Gemeindehaus statt. Ungefähr 50 Gäste waren gekommen und wurden im Wohnzimmer Gemeindehaus mit grandioser Musik, toller Deko sowie gutem Essen und Trinken überrascht. Der Gastprediger Heinz ging der spannenden Frage nach, was bleibt, wenn Gott „überraschend anders“ reagiert als erwartet. Anhand persönlicher Beispiele von Tod und Trauer sowie der Geschichte der kanaanäischen Frau wurde deutlich, dass Gott unberechenbar bleibt. Im Fall der Frau wird sie zunächst von Jesus ignoriert, dann beleidigt, belehrt und dann erst gehört. Stellen wir uns so einen liebenden Gott vor? Wäre nicht die Konsequenz sich abzuwenden, zu resignieren, zu verzagen? Sicherlich liegt dies nahe. Aber die Frau tut etwas völlig anderes. Sie bleibt hart, sie bleibt dran. Sie „nervt“ Jesus, sie lässt ihn nicht los. Sie bittet nicht für sich, sie bittet für ihr Kind. Sie dreht Jesus' Wort herum und macht aus einem Fluch einen Segen. Diese Geschichte erinnert an Jakob, der mit Gott ringt: „Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn.“ Dies nimmt auch diese heidnische Frau in Anspruch, obwohl sie diese Vätergeschichte nicht kennt. Jesus heilt in einem heidnischen Land ein heidnisches Kind auf die Bitte einer heidnischen Frau hin. Überraschung gelungen. Im Anschluss war Zeit und Raum für Fragen, später zu Begegnung und Gespräch. Wir freuen uns schon auf Ende Februar/Anfang März, wo es im Wohnzimmer Gemeindehaus wieder heißen wird „Lampe an“. Es wird mit Sicherheit überraschend anders