Verein für Diakonie und Seelsorge – Mitgliederversammlung am 12.03.2020

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins für Diakonie und Seelsorge stand schon ganz im Zeichen der Corona-Pandemie, die zu diesem Zeitpunkt erst ihren Anfang nahm.

Um die Besucher der Versammlung zu schützen, wurde auf eine Bestuhlung mit Tischen verzichtet und auch auf die geplante Bewirtung mit einem kleinen Imbiss. Die Anzahl der Mitglieder, die an der Mitgliederversammlung teilnahmen, war verständlicherweise deutlich geringer als in den letzten Jahren.

Es war ein prall gefüllter Abend, viele wichtige Themen mussten angesprochen werden und die Wahl des neuen Vorstands stand an. Nach der Begrüßung durch Stefan Engelhart gab es Berichte aus den verschiedenen Aufgabengebieten des Vereins: Rose Kuch berichtete vom Mittagstisch für Jung und Alt, der im Moment coronabedingt nicht stattfindet. Sr Martina Neber von Diakonie daheim erzählte begeistert von „ihrem“ Begegnungsnachmittag für Menschen mit Demenz, der wöchentlich im Gemeindehaus stattfindet. Von Magdalene Zimmermann gab es Informationen zum großen Projekt „Sorgende Gemeinde“, das immer mehr Form annimmt.

Der Rechnungsabschluss und der Haushaltsplan für 2020 wurde von Dieter Zimmermann vorgestellt und Stefan Engelhart erklärte den anwesenden Mitgliedern, warum eine Satzungsänderung des VDS notwendig ist und welche Änderungen in der Satzung vorgenommen wurden. Unser Bürgermeister, Herr Maschke, war an diesem Abend ebenfalls zu Gast und hat nach einem Grußwort an die Anwesenden den Vorstand „mit Freuden“ entlastet.

Ein wichtiger Teil des Abends war die Verabschiedung von Frau Rose Kuch und Frau Iris Pflugfelder aus dem Vorstand. Mit warmen Worten, herzlichen Grüßen und einem Blumenstrauß bedankte sich Magdalene Zimmermann bei den Beiden für ihre lange und engagierte Mitarbeit im Vorstand des VDS.

Ein weiteres wichtiges Thema des Abends war die Wahl des Vorstands. Magdalene Zimmermann informierte die anwesenden Mitglieder, dass sie sich nach 15 Jahren als stellvertretende Vorsitzende des Vereins nicht mehr für diesen Posten zur Wahl stellen möchte. Sie wird aber weiterhin im Vorstand bleiben und mitarbeiten. Bei den Vorstandsitzungen wurde in den letzten Monaten überlegt und beschlossen, die sehr umfangreiche Arbeit, die Magdalene Zimmermann geleistet hat, auf alle Mitglieder des Vorstands zu verteilen.

Für die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder stellten sich Frau Ute Klimsa-Beck und Frau Karin Kraft zur Wahl. Beide stellten sich am Abend persönlich vor.

Unter Leitung von Herrn Maschke wurden folgende Vorstandsmitglieder gewählt:

Frau Elke Gruber

Frau Regine Hammer (Diakonie-Beauftragte)

Frau Ilona Hofmann

Herr Fritz Hornig

Frau Ute Klimsa-Beck

Frau Karin Kraft

Frau Magdalene Zimmermann

Frau Regine Hammer wurde als Vorstandsvorsitzende gewählt. Stellvertreter sind Frau Elke Gruber und Herr Fritz Hornig.

Kraft Amtes gehören dem Vorstand an: Pfarrer Stefan Engelhart, Kirchenpfleger Dieter Zimmermann und die leitende Schwester von Diakonie daheim, Team Kochertal.

Pfarrer Engelhart sprach Frau Magdalene Zimmermann seinen herzlichen Dank für ihre umfangreiche Arbeit als stellvertretende Vorsitzende des Vereins aus, die sie mit viel Liebe und Hingabe all die Jahre geleistet hat und bedankte sich mit einer schönen Bibelausgabe bei ihr. Der Name Magdalene Zimmermann ist untrennbar mit dem Verein für Diakonie und Seelsorge verbunden!

Nach so vielen organisatorischen Themen kam nun der Teil des Abends, auf den sich sicher viele gefreut hatten: der Vortrag von Frau Karin Öchslen zum Thema „Fit in den Frühling mit frischem Grün“ .

Es war eine Freude, Frau Öchslen zuzuhören, die uns mit viel Fachwissen und praktischen Tipps in die Welt der Heilpflanzen und ihrer Anwendung im Alltag mitnahm. Anhand von Fotos der Pflanzen, die wir fast alle im Garten haben, gab sie viele Anregungen, diese einzusetzen.

Es war – nach all den eher schweren Themen des Abends und der Verunsicherung durch Corona – ein wunderbarer Abschluss dieser langen Mitgliederversammlung.

 

Regine Hammer