Die Anlaufstelle freut sich über Ihren Anruf!

Benötigen Sie Hilfe bei der Abfuhr von Grünabschnitt? Ist bei Ihnen eine Glühbirne kaputt und muss ausgetauscht werden? Sind Sie auf der Suche nach einer „Leih-Oma“ für Ihre Kinder? Sie suchen jemand, der Lust hat mit Ihnen spazieren zu gehen? Oder sie benötigen einen Fahrdienst im Umkreis von 20 km?

Dann wenden Sie sich an die die Anlaufstelle der Sorgenden Gemeinde Untermünkheim.

Handy:  01590-4389494

Festnetz: 0791-970-8736

E-Mail: mehr-miteinander-schaffen@t-online.de

Montag – Freitag von 9-17 Uhr

Des Weiteren freuen wir uns über weitere Hilfsangebote. Wenn Sie die Sorgende Gemeinde als ehrenamtlicher Mitarbeiter*innen unterstützen möchten, dann informieren Sie uns bitte über den Fragebogen, der im Rathaus ausliegt. Auf ihm können Sie Ihre Mithilfe in Art und Umfang beschreiben. Der Fragebogen kann auch über die E-Mail-Adresse mehr-miteinander-schaffen@t-online.de angefragt werden.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen Ulrike Eisemann unter der Telefonnummer 0791 / 204 15 24 zur Verfügung.

Jetzt geht´s los!


Der Projektsteuerkreis freut sich über die zahlreiche Rücksendung der Fragebögen zur ehrenamtlichen Mitarbeit beim Projekt „Mehr-Miteinander-Schaffen“ und sagt: VIELEN HERZLICHEN DANK! So kann bereits jetzt ein breit gefächertes Hilfsangebot über die Anlaufstelle angeboten werden, z.B. Unterstützung bei Gartenarbeiten oder Hilfe bei Kontaktsuche für Freizeitaktivitäten. Die ehrenamtlich Mitarbeitenden der Anlaufstelle werden in Abstimmung mit Ihnen einen Kontakt herstellen, der Ihren Bedürfnissen nach Möglichkeit entspricht. Möchten Sie die Angebote nutzen, dann wenden Sie sich bitte an folgende Kontaktdaten:

Handy:  01590-4389494

Festnetz: 0791-970-8736

E-Mail: mehr-miteinander-schaffendontospamme@gowaway.t-online.de

Eines der vielen Angebote der Sorgenden Gemeinde ist das Bürgerrufauto. Ziel dabei ist, den öffentlichen Nahverkehr an den Stellen zu ergänzen, an denen dieser seine Lücken hat. Es ist ein erster Schritt zur Verbesserung der Mobilität für alle und ein kleiner Schritt zum Klimaschutz.

·      Das Bürgerrufauto kann angefordert werden, wenn das Fahrziel nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Seniorenbus erreicht werden kann. Wenn die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel aus persönlichen Gründen nicht möglich ist, versuchen wir eine Lösung zu finden.

·      Das Bürgerrufauto fährt im Umkreis von ca. 20 km, beispielsweise zum Bahnhof Schwäbisch Hall-Hessental oder zum ZOB nach Künzelsau.

·      Das Bürgerrufauto kann von allen Bürger*innen der Gemeinde Untermünkheim genutzt werden. Minderjährige können aus Gründen der Aufsichtspflicht nur in Begleitung eines Erwachsenen mitgenommen werden. Ein evtl. notwendiger Kindersitz muss gestellt werden.

·      Die Fahrerinnen und Fahrer benutzen dazu ihr Privatfahrzeug und sind ehrenamtlich tätig. Um einen Kostenersatz in Höhe von 35 Cent pro Kilometer und für evtl. anfallende Parkgebühren wird gebeten und wird direkt an den Fahrer gezahlt.

·      Fahrten müssen frühzeitig, möglichst drei Tage vorher, mit Abhol- und Zielort bei der Anlaufstelle angemeldet wird. Von dort kommt auch die Rückmeldung, ob der Fahrtwunsch erfüllt werden kann. Es gibt keine Beförderungsgarantie. Die Beförderung ist abhängig von der Kapazität der ehrenamtlichen Fahrer*innen. Falls Sie auch am Fahrtziel Unterstützung brauchen, sollten Sie dies bei der Anmeldung der Fahrt gleich mitteilen.

·      Es gelten die jeweils aktuellen gesetzlichen Corona-Regeln, zurzeit also Mundschutz und beschränkte Anzahl der Fahrgäste. Fahrgäste mit Erkältungssymptomen können nicht befördert werden.

Des Weiteren freuen wir uns über weitere Hilfsangebote. Wenn Sie die Sorgende Gemeinde als ehrenamtlicher Mitarbeiter*innen unterstützen möchten, dann informieren Sie uns bitte über den Fragebogen, der im Rathaus ausliegt. Auf ihm können Sie Ihre Mithilfe in Art und Umfang beschreiben. Der Fragebogen kann auch über die E-Mail-Adresse mehr-miteinander-schaffen@t-online.de angefragt werden.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen Ulrike Eisemann unter der Telefonnummer 0791 / 204 15 24 zur Verfügung.

Jetzt geht´s los!

die Arbeitsgruppe Anlaufstelle hat sich mehrmals in den vergangenen Wochen getroffen und ein Konzept erstellt, wie Hilfsangebote und Hilfesuchende zusammengebracht werden können. Nun ist es endlich soweit: Ab Montag, den 05.10.20 können Sie die ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Anlaufstelle über folgende Kontaktdaten erreichen, wenn sie z.B. Unterstützung bei Alltagstätigkeiten oder einen Fahrdienst benötigen oder einfach nur Kontakte für Freizeitaktivitäten suchen:

Handy:  01590-4389494
Festnetz: 0791-970-8736

E-Mail: mehr-miteinander-schaffen@t-online.de 

Bereits vorab gibt es ein tolles Angebot aus der Arbeitsgruppe Gartenarbeit. Ab sofort unterstützen einige ehrenamtliche Mitarbeiter Sie bei kleineren Gartenarbeiten wie z.B. beim Rasenmähen, Hecken schneiden, Sträucher zurückschneiden oder auch beim Abfahren von kleineren Mengen Grünschnitt. Die Arbeitszeit wird ehrenamtlich (unentgeltlich) geleistet. Es entstehen lediglich evtl. anfallende Materialkosten oder Fahrtkosten für gefahrenen Kilometer.  Gerne werden Spenden für die Sorgende Gemeinde entgegengenommen. Bei Bedarf schreiben Sie bitte eine E-Mail an mehr-miteinander-schaffen@t-online.de. Ab dem 05.10.20 kann dieses Hilfsangebot ebenfalls über die Telefonnummern der Anlaufstelle angefragt werden.

 Wenn Sie die Sorgende Gemeinde als ehrenamtlicher Mitarbeiter unterstützen möchten, dann informieren Sie uns bitte über den Fragebogen, der im Rathaus ausliegt. Auf ihm können Sie Ihre Mithilfe in Art und Umfang beschreiben. Der Fragebogen kann auch über die E-Mail-Adresse mehr-miteinander-schaffen@t-online.de angefragt werden.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen Ulrike Eisemann unter der Telefonnummer 0791 / 204 15 24 zur Verfügung.

Mehr-Miteinander-Schaffen in Untermünkheim – Wie funktioniert‘s?

• Im Rahmen der Sorgenden Gemeinde sollen unter dem Dach der Kommune künftig alle Aktivitäten und Veranstaltungen im Bereich der Nachbarschaftshilfe und des Mehr-Miteinander- Schaffens gebündelt werden. Geplant sind bspw. nachbarschaftliche Hilfen im und um Haus und Hof, begleitete Fahrten zum Arzt, Begleitungen bei Spaziergängen usw. Der Corona- Einkaufsdienst soll aufrechterhalten werden. Um die verschiedenen Hilfen koordinieren zu können, ist die Einrichtung einer Anlaufstelle geplant. Im Bereich des Mehr-Miteinander- Schaffens plant eine Gruppe junger Mütter einen "Markttreff für Jung und Alt", eine Initiativgruppe in Übrigshausen möchte durch gemeinsame Aktivitäten wie bspw. Boule und Wandern Alt- und Neubürger zusammenbringen. Eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Fragen der Mobilität und möchte das bisherige Angebot des Seniorenbusses gerne erweitern um die Möglichkeit von individuell begleiteten Fahrten zum Arzt in Privat-PKWs ehrenamtlicher Helfer.

• Alle Aktivitäten der "Sorgenden Gemeinde" werden in einer Steuergruppe gebündelt, in der aktuell bis zu zehn bürgerschaftlich Engagierte – darunter drei Gemeinderäte als Vertreter der Kommune - die einzelnen Vorhaben besprechen und planen. Ein Lenkungsteam – konkret: Ulrike Eisemann, Thomas Unfried und Magdalene Zimmermann – ist Ansprechpartner für die Aktivitäten der "Sorgenden Gemeinde".

• Unter einer zentralen Rufnummer sollen ab ca. Mitte September 2020 die Unterstützungs- und Hilfsangebote der Sorgenden Gemeinde angefragt werden können. Das (ehrenamtliche) Koordinierungsteam der Anlaufstelle vermittelt dann Helfer, die sich zu nachbarschaftlicher Unterstützung bereiterklärt haben.

• Die Aktivitäten der Sorgenden Gemeinde werden alle ehrenamtlich organisiert und unentgeltlich erbracht. Auslagen (wie bspw. Fahrtkosten) können ersetzt werden. Das Angebot der örtlichen Vereine und Organisationen im sozialen/helfenden und kommunikativen Bereich wird einbezogen. Neue Aktivitäten, die ehrenamtlich organisiert werden, sollen das vorhandene Angebot ergänzen.

• Die im Rahmen der Sorgenden Gemeinde aktiven bürgerschaftlich Engagierten sind in Ausübung ihres Ehrenamtes durch bestehende Haftpflicht- und Unfallversicherungen der Gemeinde Untermünkheim abgesichert. Beim Einsatz privater Fahrzeuge besteht sog. „Rabattschutz“, d.h. die finanziellen Folgen möglicher KFZ-Schäden können ausgeglichen werden.

• Sie sind interessiert? Weitere Informationen und Auskünfte:

• Ulrike Eisemann, Tel.: 0176/24046245

• Thomas Unfried, Tel.: 0151/61475794,

• Magdalene Zimmermann, Tel.: 0791/6523,

Mehr-Miteinander-Schaffen in Untermünkheim – Wie funktioniert‘s?

Im Rahmen der Sorgenden Gemeinde sollen unter dem Dach der Kommune künftig alle Aktivitäten und Veranstaltungen im Bereich der Nachbarschaftshilfe und des Mehr-Miteinander-Schaffens gebündelt werden. Geplant sind bspw. nachbarschaftliche Hilfen im und um Haus und Hof, begleitete Fahrten zum Arzt, Begleitungen bei Spaziergängen, usw. Um die verschiedenen Hilfen koordinieren zu können, ist die Einrichtung einer Anlaufstelle geplant.

Unter einer zentralen Rufnummer sollen ab ca. Mitte September 2020 die Unterstützungs- und Hilfsangebote der Sorgenden Gemeinde angefragt werden können. Das (ehrenamtliche) Koordinierungsteam der Anlaufstelle vermittelt dann Helfer, die sich zu nachbarschaftlicher Unterstützung bereiterklärt haben. Die Aktivitäten der Sorgenden Gemeinde werden alle ehrenamtlich organisiert und unentgeltlich erbracht. Auslagen (wie bspw. Fahrtkosten) können ersetzt werden.

Alle Teilnehmer, die bei der Umfrage im Sommer 2019 Hilfeleistungen angeboten haben, haben Mitte August einen Fragebogen erhalten, auf dem sie ihr Hilfsangebot konkretisieren können. Der Fragebogen steht darüber hinaus allen Mitbürgern zur Verfügung und ist im Rathaus erhältlich oder kann per E-Mail (mehr-miteinander-schaffen@t-online.de) oder Telefon/ Whatsapp bei Ulrike Eisemann unter 0176/24046245 angefragt werden.

 

Weitere Informationen und Auskünfte:

Ulrike Eisemann, Tel.: 0176/24046245, E-Mail: mehr-miteinander-schaffen@t-online.de

Meldebogen für Helfer*innen (das Formular kann online ausgefüllt werden und per Mail zurückgesendet werden)